Einleitung

Zunächst über unseren „Ehrgeiz“ - was wollen wir eigentlich vermitteln?
Wir wollen nicht so sehr Wissen vermitteln - denn es gibt einen „Plötz“ mit 1.860 Seiten, 20 Bände der „Die Zeit“ und viele Enzyklopädien. Aber die liest man nicht, dort schlägt man nach.

• Natürlich wollen wir auch Wissen vermitteln — aber eigentlich Bildung.
• Doch was ist Bildung — auf jeden Fall ein schwammiger Begriff.
• Bildung ist das Bescheidwissen um die eigene Kulturgeschichte – in großen Zügen.
• Es genügt aber nicht, die Fakten zu kennen.
• Das Wissen muss eine Änderung der Sicht auf die Welt, auf die unmittelbare Umgebung, auf die eigene Person bewirken.

Wie erwirbt man nun Bildung?
Bildung erwirbt man durch SICH-WUNDERN.

Wenn wir Peter Bieri, einen Philosophen fragen, was denn Bildung sei und wie man sie erwirbt, so antwortet er: Bildung erwirbt man durch NEUGIER.

Bildung beginnt mit Neugierde. Man töte in jemandem die Neugierde ab und man stiehlt ihm die Chance, sich zu bilden. Neugierde ist der unersättliche Wunsch, zu erfahren, was es in der Welt alles gibt… Stets geht es um zweierlei: zu wissen, was der Fall ist, und zu verstehen, warum es der Fall ist...

Die Lösung ist, sich eine grobe Landkarte des Wissbaren und Verstehbaren zurechtzulegen und zu lernen, wie man über die einzelnen Provinzen mehr lernen könnte. Bildung ist also ein doppeltes Lernen: Man lernt die Welt kennen und man lernt das Lernen kennen.

zurück        
 

 

 
 
 
 
 

© 2008-2014
Marienberger Seminare e.V. und
Akademie der Marienberger Seminare